pelzgroup

Auszubildende als Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

 

Das bringen Sie mit:

Einen guten Hauptschulabschluss sowie die Bereitschaft zur Arbeit im Team. Wenn zusätzlich noch Lernbereitschaft und Engagement hinzukommen, würden wir uns freuen, Sie kennen zu lernen.

 

Das bieten wir:

Sie lernen die Betriebsabläufe eines erfolgreichen mittelständischen Unternehmens kennen und können dabei Erfahrungen in einem spannenden Arbeitsumfeld sammeln. Wir bieten Ihnen eine praxisnahe Ausbildung mit Betreuung durch engagierte Ausbilder. Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre.

 

Haben wir Interesse geweckt?

Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung. Bei Interesse an einem Ausbildungsstart im Sommer 2020 schicken Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.03.2020 an:

 



 

> Stellenausschreibung als PDF herunterladen

 

 

Informationen über den Ausbildungsberuf

 

1. Arbeitsgebiet:

Maschinen- und Anlagenführer/ -in führen prozessorientiert integrierte Fertigungsaufgaben aus. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Steuerung des Materialflusses für Produktionsmaschinen und -anlagen und die Qualitätssicherung.

2. Branchen/Betriebe:

Unternehmen in den unterschiedlichen Produktionsbereichen der Wirtschaft, insbesondere Unternehmen der Metall-, Kunststoff-, Nahrungsmittel-, Textil- und Druckindustrie und Papierverarbeitenden Industrie.

3. Berufliche Fähigkeiten:

  • Maschinen und Anlagen in der Produktion einrichten und bedienen, steuern und überwachen des Materialflusses
  • Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Auswahl von Prüfverfahren und Prüfmittel und deren Anwendung
  • Werkstoffe auswählen und deren Bearbeitung nach technischen Unterlagen
  • Auswahl von manuellen und maschinellen Fertigungstechniken und deren Anwendung
  • Nutzung von Steuerungs- und Regelungseinrichtungen
  • Wartung und Inspektion von Maschinen und Anlagen und beheben von Störungen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen durchführen
  • Berücksichtigung von Vorgaben des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit und der Wirtschaftlichkeit
  • Dokumentation von Produktionsdaten
  • Abstimmung mit vor- und nachgelagerten Bereichen.

 4. Ausbildungsschwerpunkte:

  1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  3. Sicherheit,  Umweltschutz und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  4. Zuordnen und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen,
  5. Betriebliche und technische Kommunikation,
  6. Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen,
  7. Prüfen branchenspezifischer Fertigungstechniken,
  8. Steuerungs- und Regelungstechnik,
  9. Einrichten und Bedienen von Produktionsanlagen,
  10. Steuern des Materialflusses,
  11. Warten und Inspizieren von Maschinen und Anlagen,
  12. Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen.

 5. Ausbildungsdauer: 2 Jahre